Abenteuerspielplatz Johannstadt

Der Abenteuerspielplatz ist ein Projekt der offenen Kinder- und Jugendarbeit vom Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Dresden e.V. und wird finanziert und gefördert durch das Jugendamt Dresden.

Fahrrad fahren, im Sand matschen, basteln, spielen und mit Holz werkeln, Lagerfeuer machen und verstecken spielen, Buden bauen oder zusammen kochen - der Abenteuerspielplatz Johannstadt bietet viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, auszuprobieren und mit Freunden zu treffen.

In unserem offenen Treff kannst du deine eigene Hütte aus Holz bauen, abhängen, toben, über unsere Fahrradstrecke jagen, BMX fahren, auf dem Fußballplatz kicken, an den Gemüsebeeten arbeiten, dich an der Kletterwand ausprobieren... Im Sommer locken die Wasser-Matsch-Anlage, Pool und Wasserbombenschlachten, im Winter der Rodelhügel, Schlitten und Feuerspiele. Bei sehr schlechtem Wetter kannst du im Spielhaus malen, basteln, mit uns kochen, Tischfußball oder verschiedene Brett- und Kartenspiele spielen oder einfach quatschen.

Bei Fragen, zum Reden, als Unterstützung bei den vielfältigen Aktivitäten oder auch zum Mitspielen und Mitplanen steht Euch unser sozialpädagogisches Team zu Seite.

Wenn du zwischen 6 und 14 Jahren alt bist, komm mal vorbei! Mittwochs bis freitags ist der Platz nur für euch geöffnet, am Dienstag können auch Eltern und kleinere Kinder dabei sein.

Unsere Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Freitag 13:30 - 18:00 Uhr
  • dienstags Familientag für Groß und Klein
  • In den Schulferien variieren die Öffnungszeiten 

Laden Sie sich unseren mehrsprachigen Flyer hier runter

Flyer

Der Deutsche Kinderschutzbund

Ein bundesweiter Träger

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) wurde 1953 in Hamburg gegründet und ist im Vereinsregister Hannover eingetragen. Der DKSB ist konfessionell und parteilich unabhängig. Der Kinderschutzbund besteht aus dem Bundesverband, 16 Landesverbänden und 420 Ortsverbänden. Die Grundlage unserer gesellschaftspolitischen Arbeit sind die praktischen Erfahrungen unserer Ortsverbände. Ihre Erkenntnisse aus der täglichen Arbeit mit Kindern und ihren Familien in schwierigen Lebenssituationen bestimmen die zukunftsorientierte Arbeit des Gesamtverbandes.

Diese Verbandsstruktur ermöglicht es dem Kinderschutzbund, als moderner Dienstleister für Kinder und ihre Familien zu wirken. Die Ergebnisse dieser praktizierten verbandspolitischen Teamarbeit können Sie unter Aktivitäten auf DKSB-Bundesverband-Website im Internet unter http://www.dksb.de oder auf den Websites der einzelnen Orts- und Landesverbände nachlesen. (Eine Datenbank hierzu finden Sie auf der Bundesverband-Homepage)

 

Aktiv als Lobby und Helfer

Der Kinderschutzbund will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören. So werden die Kinder vorbereitet, auf die verantwortliche Gestaltung ihres eigenen Lebens und unserer Welt - also für die Zukunft.

Der Kinderschutzbund macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten. Aktiv wendet er sich gegen jede Form von Benachteiligung Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen. Alle Kinder müssen gleich behandelt werden. Politiker und Verwaltungen müssen bei allen Entscheidungen prüfen, ob diese gut für Kinder sind - in ihrem eigenen Land und weltweit. Kinder müssen bei allen Angelegenheiten, die sie betreffen, mitbestimmen können. Die Grundlage hierfür ist die UN-Konvention über die Rechte der Kinder, die auch von Deutschland ratifiziert ist.

Wer Kindern helfen will, muß auch auf die Rahmenbedingungen einwirken. Der Kinderschutzbund legt den Finger in die Wunden und spricht Klartext. Das ist in der Mediengesellschaft nötig, um in der Öffentlichkeit Gehör zu finden und Politiker zu erreichen. Der Kinderschutzbund nimmt zu Gesetzesvorhaben Stellung, ist auf Anhörungen im Bundestag und Landtagen vertreten, regt praktische und gesetzgeberische Maßnahmen zur Förderung und zum Schutz von Kindern an.

Wer etwas erreichen will, muß gemeinsam mit anderen handeln. Deshalb haben sich 50.000 Einzelmitglieder in Deutschland im Kinderschutzbund zusammengetan. An 420 Orten setzen sie sich für Kinder ein, spüren Mißstände auf, drängen Politiker und Verwaltung zum Handeln und packen selber an und bilden damit die Basis des größten Kinderschutzverbandes in Deutschland.

Zum Kinderschutzbund Ortsverband Dresden gehört außerdem der Kindertreff Jojo und das Jugendhaus Eule in Johannstadt, das Kinder- und Jugendhaus Mareicke in Reick sowie mehrere Kitas, ein Hort, eine Wohngruppe, Hilfen zur Erziehung und Schulbegleitung.



Leitbild

Imagebroschüre

Der Ortsverband Dresden e.V.

Der Dresdner Ortsverband des DKSB wurde im Herbst 1990 gegründet und im Jahre 1991 ins Vereinsregister Dresden eingetragen. Er ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Der Verein tritt ein für die Verwirklichung der Rechte im Grundgesetz und der UN-Kinderrechtskonvention verankerten Rechte für Kinder und Jugendliche. Er setzt sich für eine kindgerechte Umwelt ein und verfolgt das Ziel, die Gleichberechtigung von Kindern und Jugendlichen zu verwirklichen. Zur Verwirklichung dieser Ziele unterhält der Verein verschiedene Projekte.

Der Verein möchte mit seinen niederschwelligen Angeboten als lebenswelt- und stadtteilorientierter Träger Hilfestellungen für Menschen in den verschiedenen Lebensabschnitten und unterschiedlichen Wertvorstellungen und Lebensentwürfen geben.